Atommüll aus 50 Jahren sucht ein Zuhause

Die Eu hat jetzt beschlossen das Deutschland bis 2015 ein Konzept für die Endlagerfrage vorlegen muss.

Es ist zwar möglich Atommüll zu exportieren aber auch dann muss das dortige Endlager den Europäischen Sicherheitsstandarts entsprechen.

Dazu wird es vermutlich also nicht kommen es sei denn es wird doch noch das Endlagerproblem innerhalb der Eu gelöst.

Bis man dann endgültig anfangen kann Atommüll einzulagern rechnet eine Eu Komission ca 40 jahre.

Also haben wir noch ca. 40 Jahre Atommüll in so genannten Zwischenlagern rumliegen.

Die Energiekonzerne zahlen übrigens nicht für die Erkundung von möglichen Endlagern oder auch die Rückholung des Atommülls aus Asse oder Gorleben, das trägt alles der Steuerzahler, also ist es kein Wunder weshalb die Atomriesen möglichst lange an dem „günstigen“ Atomstrom festhalten würden.

Klar ist Atomstrom günstig wenn ich alle Nebenkosten abwälzen kann.

Nebenkosten wie Erkundung von Endlagern, Rückholung aus den zusammenfallenden Endlagern,Rückbau und entsorgung der alten Meiler, Transporte des Atommülls…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.