Jetzt bin ich schon Kriminell

Inzwischen kommen täglich neue Berichte über die E-Zigaretten wie gefährlich sie doch sind aber die heutige Meldung hätte mich doch fast vom Computerstuhl geworfen.

E-Zigaretten sind angeblich verboten, dann frage ich mich allerdings weshalb man überall in Deutschland Shops findet und auch immer mehr Tabakläden auf den Zug aufspringen.

Auch sind die E-Zigaretten ja sooo gefährlich weil man ja vermutlich eventuell vielleicht Kreberregende Stoffe zu sich nimmt…

Mir war bisher so als wäre in Tabakprodukten mit Garantie Krebserregende Stoffe drinne und das immerhin ca. 70 an der Zahl.

Ach vermutlich sind die E-Zigaretten so gefährlich weil da Nikotin drinne ist aber ist das Teufelszeug nicht auch in Tabakprodukten?

Ich möchte mal eine Passage aus folgendem Artikel zitieren.

„schließlich besteht der Dampf der E-Zigarette zu 90 Prozent aus Propylenglykol, einem Frostschutzmittel:“
Das beweist mir mit welcher Akribischen genauigkeit hier Informationen für den Artikel gesammelt wurden denn in diesem Gutachten finden wir folgenden Satz:
„Propylenglykol
Der zweiwertige Alkohol Propylenglykol (1,2-Propandiol) ist eine farblose, bei üblicher Verwendung ungiftige Flüssigkeit. Die Substanz ist in zahlreichen Lebensmitteln, Kosmetika, Arzneimitteln und Tabakwaren als Hilfsstoff enthalten. Konservenfutter für Kleintiere enthält bis zu 13 % Propylenglykol. Bei den erwähnten Anwendungen dient Propylenglykol als Konservierungsmittel, Lösungsvermittler, Emulgator oder Feuchthaltemittel. Als Lebensmittelzusatz trägt es die Bezeichnung E 1520.
Abgesehen von allergischen Reaktionen, die durch nahezu alle Stoffe ausgelöst werden können, und leichten
Irritationen der Konjunktiva ist Propylenglykol toxikologisch unbedenklich.
An der Ratte beträgt die LD50 20 – 25g/kg, entsprechend 1,5 – 1,9 kg/75 kg, also mehrere Größenordnungen über dem Propylenglykol-Gehalt der „Elektrischen Zigarette“. Der Zusatz von Propylenglykol ist daher bei gegenwärtigem Kenntnisstand als toxikologisch irrelevant zu werten.“

Frau Dr. Martina Pötschke-Langer tritt regelmässig vor die Presse und Mahnt an wie gefährlich die E-Zigarette doch ist und das man schleunigst untersuchen muss wie sie sich auf den Menschen

auswirkt doch wer könnte diese Untersuchung besser in die Wege leiten als Die Leiterin des Deutschen Krebsforschungszentrum?

Meiner Ansicht nach müssten erstmal Tabakprodukte in Apotheken verbannt werden bevor man den Verkauf von E-Zigaretten einschränken will.

Immerhin enthält eine normale Zigarette ca. 4800 Schadstoffe also weit aus mehr als ein Liquid überhaupt hat.

Ich möchte Liquid auch nicht ins unendliche Loben denn sie können Nikotin enthalten je nach wunsch und es ist und bleibt ein Gift welches ausser Reichweite von Kindern gehört, aber mindestens ebenso giftig sind Zigaretten dies scheint Frau Pötschke-Langer gern zu vergessen.

Im übrigen berichten viele User im Elektronisches Rauchen Forum die vom Rauchen auf E-zigarette umgestiegen sind von positiven verbesserungen der Gesundheit, angefangen das sie wieder Luft bekommen wenn sie Treppen steigen oder auch das der Blutdruck gesunken ist…

Was aber nun wenn die E-Zigarette aus dem Verkehr gezogen wird, ist dann die Politik verantwortlich für den Gesundheitszustand der jenigen die vom Nikotin abhängig sind und damit wieder auf

normale Zigaretten umsteigen müssen?

Weitere lesenswerte Seiten

Für Facebook Nutzer

Sammlung Einiger Gutachten zur E-Zigarette

was-ist-dran-an-den-geruechten

Keine Nitrosamine gefunden

http://www.nevas-berlin.de/icons/gutachten.pdf

Fakten zum Verkaufsverbot der E-Zigaretten in NRW vom Dampferhimmel als offener Brief Teil 1

Fakten zum Verkaufsverbot der E-Zigaretten in NRW vom Dampferhimmel als offener Brief Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.