So erstmal eine Runde Staubwischen hier im Blog.

Es gab einiges an neuigkeiten, das wichtigste war jedoch ein 500 KM Umzug von Hamburg nach NRW, für mehr als Impressum anpassen habe ich leider keine Zeit gefunden.

So kommt es auch das ich hier leider nicht ausführlicher Berichten konnte.

Wir haben nun eine 4 Zimmerwohnung in der wir uns Pudelwohl fühlen, auch wenn noch viel zu tun ist.

Nach dem Verbot in  NRW schliessen sich auch andere Bundesländer an zum Beispiel in Thüringen.

Ob dies jedoch rechtlich Haltbar ist lässt sich zweifeln, in Antwortschreiben diverser Anfragen liest man immer wieder folgende Begründung

Dabei stellte die Thüringer Landesregierung fest, dass sie die E-Zigaretten als Arzneimittel einstuft und nach geltender Rechtslage diese nicht verkauft werden dürfen. Auch das Bundesministerium für Gesundheit verweist auf das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) welches im Juli 2009 ein Produkt einer nikotinhaltigen E-Zigarette mit bundesweiter Verbindlichkeit als zulassungspflichtiges Fertigarzneimittel einstuft. „Damit darf diese E-Zigarette nicht ohne vorherige Zulassung in den Verkehr gebracht werden. Eine Zuwiderhandlung stellt nach dem Arzneimittelgesetz eine Straftat dar (§ 96 Nummer 5 AMG).“ Obwohl sich die Entscheidung des BfArM nur auf ein bestimmtes Produkt der E-Zigarette bezieht, können die zuständigen Landesbehörden, welche mit der Überwachung der Einhaltung der tabak-, arzneimittel- und medizinproduktrechtlichen Vorschriften sowie des technisches Produktsicherheitsrechts beauftragt sind, diese Grundsätze auf vergleichbare Produkte nikotinhaltiger E-Zigaretten übertragen.

 

Ok demnach vergleichen sie alle Dampfgeräte mit dem einen Gerät welches als Arzneimittel zugelassen wurde, ist anscheinend rechtens.

Auch der gern verwendete Text aus einer Veröffentlichten Sitzung der BfArM steht für mich nun in einem anderen Licht.

Das BfArM erreichten in den letzten Monaten mehrfach Anfragen, ob die E-Zigaretten als Arzneimittel einzustufen sind und ob es zugelassene Produkte zur inhalativen Anwendung gibt. Dabei ist die Anwendung des Nicorette inhaler deutlich von dem Gebrauch einer E-Zigarette abzugrenzen. Für den Nicorette inhaler wurden Wirksamkeit und Sicherheit im Rahmen einer Raucher-Entwöhnungsbehandlung belegt. Die Freistellung von der Verschreibungspflicht erfolgte bereits 2002. Die E-Zigarette wird derzeit als Genussmittel vertrieben. Die Abgrenzungsfrage, ob dies zulässig ist, liegt nicht im Verantwortungsbereich des BfArM.

Somit sagen sie nur aus das es nicht Ihre Sache ist ob die e Zigarette frei verkäuflich ist oder ob man diese nun mit dem als Rauchentwöhnungmittel welches auch so eingestuft wurde gleichstellen muss.

Ups nun wird das ganze Verbot auch rechtlich Haltbar aber…

Es gibt ja noch eine Stelle, die über Arzneimittel und deren einstufungen vornimmt, dies allerdings nicht in Deutschland sondern in der EU und diese Richtlinien sind für alle EU Mitgliedsstaaten rechtlich bindend.

Abweichungen von diesen Richtlinien sind der EU anzuzeigen und mit Ihr abzusprechen, warum erwähne ich das nun, bereits 2008 hat sich die European Medicals Agency mit der e Zigarette beschäftigt und darüber auch etwas in Ihrer Richtlinie CHMP/EWP/369963/05 von Dezember 2008 verabschiedet.

Diese Richtlinie ist mit Wirkung 1.Juli.2009 für alle Eu Staaten rechtlich bindend wenn ich mich nicht irre.

Zitat aus dieser Richtlinie: „Potential Reduced Exposure Products like cigarettes with low polycyclic aromates or nitrosamine contents, and smokeless tobacco products are beyond the scope of this guidance document, as these products are not therapeutic drugs and fall under different legislations. 6/12 3.

LEGAL BASIS This document should be read in conjunction with Directive 2001/83/EC (as amended) and all relevant CHMP Guidelines, among them

Leider reichen meine Englischkentnisse nicht um dieses Fachenglisch in ein verständliches Deutsch zu übersetzen aber hier geht es wohl eindeutig um die einstufung von unseren Heissgeliebten Dampfgeräten.

Wenn also die Grünen Sagen es sind Rauchentwöhnungsmittel dann müssen sie auch wie die in der benannten Richtlinie Geräte behandelt werden, these products are not therapeutic drugs and fall under different legislations..

 

 

 

Immer wieder liest man wie gefährlich die Inhaltsstoffe doch sind, ganz besonders im Fadenkreuz ist Propylenglycol.

Aber oh Wunder es ist auch in normalen Zigaretten enthalten, zusammen mit Glycerin.

Wenn man nun nochmal genauer hinschaut stellt man auch noch fest in welcher höhe dann muss man das auch nur noch hochrechnen auf eine Schachtel und stellt fest das ein Durchschnittsraucher bei einer Schachtel täglich immerhin 5ml unseres Liquids verbraucht.

Ich schätze mal von den 5ml gehen 3 ml im Nebenstromrauch verloren wodurch er den Verbrauch eines Dampfers inhaliert, natürlich gibt es auch da wieder wenig und vieldampfer also kann man davon ausgehen das ein Dampfer lediglich auf die in Zigaretten enthaltenen 3000 für ihn unnötigen nebenprodukte verzichtet.

Quelle:BMELV

Diese Frage dürfte wohl jeder Dampfer in letzter Zeit mehr als oft genug haben.

Ich für meinen Teil beantworte immernoch liebend gern diese Frage mit folgenden Worten.

Jaaa ich weis das Liquid enthält das böse Reizgas propylenglykol welches jedes Wochenende in vermutlich schlechterer Qualität Literweise in Discotheken verdampft wird und in ähnlicher reinheit in über 700 Medikamenten als Trägerstoff dient unter anderem in Asthmasprays.

Jaaa ich weis auch das mein Liquid Glyzerin nach Deutscher Arzneibuchqualität enthält zusammen mit destiliertem Wasser.

Auch die Aromen welche in vielen Lebensmitteln vorkommen und eigentlich täglich beim Kochen verdampfen sind mir bewusst.

Auch vom Nikotin weis ich denn das ist der Hauptgrund das ich Dampfe.

 

SO ABER NUN BIST DU DRAN, erzähl mir doch mal was in deinen Zigaretten drinne ist. :mrgreen:

 

Beim Basteln und kontrolieren der Bremsen musste ich feststellen das die Endspitze der Fahrerseite schon durchgerostet ist.

Ein genauerer Blick in die Endspitze zeigt auch schon massive Roststellen und auch mehrere löcher.

Das bedeutet für mich das ich da neue Bleche einschweißen muss.

Blick in die Endspitze der Fahrerseite.

Die Ursache für den Mist habe ich auch schnell gefunden, dieser kleine Stöpsel der Wasser aus den Endspitzen ablaufen lassen soll aber verhindern soll das Spritzwasser in die Endspitzen eindringt war leider falsch herum eingesetzt und dazu noch völlig verdreckt, also ein Tip an alle Astra F besitzer einfach regelmässig die Stöpsel rausnehmen und reinigen kann viel arbeit verhindern.

Hier sieht man den stöpsel vom Wasserablauf

Vermutlich ist es kaum jemanden aufgefallen aber ich habe hier schon lange nichts mehr geschrieben.

Das ganze hatte auch einen Grund ich hatte einfach kaum Zeit dazu denn mein Grosser Sohn (18) wohnt nun bei uns.

Da waren erstmal die ganzen Behördenrennereien wichtiger, auch wenn sie noch nicht zuende sind so gibt es langsam wieder ein Licht am Ende des Bürokratietunnels.

Nebenbei wird in kürze auch unser Haus durch den Vermieter renoviert, im Gegenzug will er jedoch den Dachboden zu Wohnungen ausbauen.

Was für uns natürlich bedeutete das der Dachboden leergeräumt werden musste, wer mich genauer kennt weis auch das ich noch den alten Urtrieb des Jagens und Sammeln perfekt behersche was man unschwer am Warenbestand des Dachbodens erkennen konnte so gibt es die nächsten wochenenden noch viiiiele Touren zum Recyclinghof zu fahren.

Ich hoffe aber das ich jetzt wieder ab und zu die Zeit zum Bloggen finden werde, es gab auch Haufenweise Gedanken über die ich gern geschrieben hätte aber wie das meist so ist sind Gedanken schnell wieder Verflogen.