Vor ca. einem Jahr feierte man 50 namenlose Helden die in Fukushima kämpften um ein noch grösseres Unglück zu verhindern.

Was ist bisher passiert, man hört aus dem Unglücksreaktor nichts mehr, man spricht nicht mehr darüber.

Doch was das schlimmste ist die 50 Helden deren Namen man bis heute noch nicht findet sind aus den Köpfen der Welt anscheinend gestrichen worden

Die Betreiberfirma Tepco hat bis heute anscheinend die Namen nicht veröffentlicht, was will uns diese Firma verschweigen?

Wie aber wäre es wenn es bei uns passieren würde?

Würdest du dein Leben einsetzen um ein noch grösseres Unglück zu verhindern?

Würde es in Deutschland überhaupt jemanden geben der sich in ein verwüstetes AKW begeben würde um es zu sichern?

Ich habe aber meine Zweifel ob es der Chef von RWE, EON oder sonstige Betreiberfirmen wären die aktiv eingreifen würden.

Ich habe aber auch meine zweifel ob ich bereit wäre mein Leben wegzuwerfen…

Vergesst diese 50 Namelosen bitte nicht, denkt dran das vermutlich jeder von Ihnen Familie hatte.

Ich möchte speziell nochmal die Reizgastheorie in Liquids aufgreifen und euch bitten selbst euer Urteil zu  bilden.

 

Schreiben kann man viel aber Urteilt selbst und sagt zu euch ob der nette Herr im Video aussieht als hätte man ihm grade Reizgas ins Gesicht gepustet.

Zum Video

Ich bin beim Rumstöbern diverser Seiten mal wieder auf einen schönen Beitrag gestoßen der gut zu meinem gepflanzten Baum passt.

Während in Deutschland immer höhere Steuern die Autofahrer belasten, immer mehr Umweltzonen eingerichtet werden und eigentlich alles mögliche unternommen wird um den Schadstoffausstoß der PKW´s zu verringern wird eine andere Seite völlig ignoriert.

Alleine die 15 größten Frachter produzieren so viel Stickoxide wie alle Pkw – weltweit.

Dieses Zitat habe ich von folgender Seite geklaut aber diese Information hat mich aufschrecken lassen, 15 Schiffe verursachen mehr Stickoxide als wie viel Millionen Autos gibts noch gleich auf der Welt?

Der Beitrag ist wirklich lesenswert, auch wenn er recht kurz geschrieben ist.

So gestern konnte ich mal wieder ein wenig basteln.

Ich habe aus dünnen Alublech schon mal ein Träger für den Ruderservo gebastelt, dieser Träger dient dann auch dem Ruder selbst als zusätzlicher Haltepunkt. Ich traue dem eingeklebten Legostein irgendwie nicht so wirklich.

Der Träger wird dann fest mit dem Boot verschraubt und der Servo wird in den Rahmen eingelassen. Wie man auf den Bildern sehen kann wurden die Kanten vom Alu umgebogen um dem ganzen noch mehr stabilität zu geben.

Hier mal ein paar Bilder wie der jetzige Stand ist.Elektronikträger

Hier nochmal etwas besser zu sehen wie das ganze später dann im Boot sitzen soll.

 

Zu guter letzt zeige ich nochmal das fast fertige Boot welches für die Kinder gedacht ist, ein paar kleinigkeiten sind noch zu machen vor der ersten Probefahrt. Es muss noch die Schiffschraube abgedichtet werden und falls beim ersten Testlauf zu viel Wasser durch die Naht oben im Rumpf eintreten sollte muss ich dafür dann noch ein Spritzschutz basteln, vermutlich wird das dann aus Kabelisolierung gebastelt.

Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten aber meiner Frau und mir gefällt es also ist der Streit beendet.

Die letzten Stunden habe ich damit verbracht Gonzos Innehimmel neu mit Stoff zu beziehen. Der alte Stoff sah inzwischen mehr als Bescheiden aus, ausserdem war Opel damals der Meinung nur nichts überlappen zu lassen so das der Stoff immer weiter herunterkam da er sich an allen Kanten schon gelöst hat.

Aber bekanntlich sagen ja Bilder mehr als Tausend worte, daher lasse ich hier einfach mal Bilder sprechen.

Vorher:

Jetzt:

Die nächsten 3 Tage bin ich vermutlich damit beschäftigt meine Finger vom Uhu Kraftkleber zu befreien, wenn das Zeug auf Stoff so gut hält wie auf meinen Fingern dann hält es die nächsten 100 jahre…

Ich suche schon lange nach einer alternative zu Google analytics. Dank Caschy´s Blog bin ich auf Piwik analytics aufmerksam geworden. Es bietet wirklich eine gute alternative zu Google analytics, der riesige Vorteil daran ist es läuft bei mir auf dem Server und ich muss niemanden diese Daten zur verfügung stellen. Ausserdem kann man das IP loggen abschalten, somit erfüllt es auch die anforderungen für Deutschland.

Man kann sämtliche bestandteile vom Dashbord frei zurechtschieben wie man es haben möchte. Ich hatte jetzt ein paar Tage Piwik und Google analytics drinne um einen vergleich zu haben und bin von Piwik überzeugt.

Somit sage ich an dieser Stelle ganz freundlich Tschüss zu Google analytics…