Vor ca. einem Jahr feierte man 50 namenlose Helden die in Fukushima kämpften um ein noch grösseres Unglück zu verhindern.

Was ist bisher passiert, man hört aus dem Unglücksreaktor nichts mehr, man spricht nicht mehr darüber.

Doch was das schlimmste ist die 50 Helden deren Namen man bis heute noch nicht findet sind aus den Köpfen der Welt anscheinend gestrichen worden

Die Betreiberfirma Tepco hat bis heute anscheinend die Namen nicht veröffentlicht, was will uns diese Firma verschweigen?

Wie aber wäre es wenn es bei uns passieren würde?

Würdest du dein Leben einsetzen um ein noch grösseres Unglück zu verhindern?

Würde es in Deutschland überhaupt jemanden geben der sich in ein verwüstetes AKW begeben würde um es zu sichern?

Ich habe aber meine Zweifel ob es der Chef von RWE, EON oder sonstige Betreiberfirmen wären die aktiv eingreifen würden.

Ich habe aber auch meine zweifel ob ich bereit wäre mein Leben wegzuwerfen…

Vergesst diese 50 Namelosen bitte nicht, denkt dran das vermutlich jeder von Ihnen Familie hatte.

Niedersachsen sieht die einstufung der eZIgaretten ebenso wie die Dampfer und hat sich anscheinend auch mit der Rechtslage auseinandergesetzt, dementsprechend wird es in Niedersachsen wohl vorerst kein Verbot für eZigaretten geben.

Um ein Verbot der sogenannten „elektronischen Zigaretten“ durchzusetzen, bedarf es nach Einschätzung des Sprechers des Kommunalen Spitzenverbandes einer verlässlichen gesetzlichen Regelung auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse. Ob dies erforderlich ist oder ob „elektronisches Rauchen“ mit geprüften Liquids eine Alternative zu echten Zigaretten ist, bleibt daher abzuwarten. Dies zu beurteilen ist Aufgabe des Verbraucherschutzes. Für die Städte und Gemeinden gibt es derzeit keine Möglichkeit Verbote auszusprechen und damit ohne gesetzliche Regelung Freiheitsrechte der Bürgerinnen und Bürger einzuschränken.

Was aber noch besser ist er regt an das es eine Regulierung nach Lebensmittelrecht geben sollte, Viele Dampfer wünschen sich regelmässige Prüfungen bei Liquids und auch Verdampfern, was man jedoch nicht möchte ist eine einstufung gemäss Arzneimittelgesetz denn das würde vermutlich den Verkaufspreis von Liquids ins unbezahlbare treiben, nicht ohne Grund spricht man oft von Apothekerpreisen.

Problematisch kann es aber werden, wenn der Handel der Produkte nicht mehr offen und damit kontrollierbar erfolgt, sondern sich ein „grauer“ Markt entwickelt. Daher sollte sorgfältig geprüft werden, ob die Abgabe der in den Verdampfern verwendeten Liquids nicht besser lebensmittelrechtlich kontrolliert und mit den Inhaltsstoffen ausgezeichnet im Supermarkt oder Tabakladen unter Beachtung des Jugendschutzes erfolgt und nicht unkontrolliert“, so Bullerdiek.

Ein Herzliches Dankeschön für eine solche einschätzung der Sachlage und den Mut dies auch bei der derzitigen Negativpresse zu veröffentlichen.

Quelle: Niedersächsischer Städte und Gemeindebund

Es ging mal wieder um die Elektrische Zigarette, natürlich wurde wieder erwähnt wie gefährlich das ganze sei da es ja noch keine unabhängigen Untersuchungen gab.

Ich frage mich grade was unsere Politiker unter unabhängigen Untersuchungen verstehen, bedeutet das Wort Unabhängig nun von unabhängigen Laboren, da gibt es nämlich ausreichend Untersuchungen um zumindest festzustellen das Dampfen bei weitem nicht so gefährlich ist wie die Tabakzigarette, das spiegeln auch die ca. 250 Erfahrungsberichte von Dampfern wieder die durch die Bank weg von einer Besserung des Gesundheitszustandes berichten nachdem sie vom Rauchen aufs Dampfen umgestiegen sind.

Natürlich liegt es nicht daran das Sie nun Dampfen sondern lediglich daran das sie aufgehört haben zu Rauchen, die Dampfe ist ja kein Wunderheilmittel.

Natürlich wurde in dem besagten Bericht auch gleich erwähnt das die Liquid Händler die Inhaltsstoffe nicht auf die Label drucken würden, dabei wurde diese schicke Liquidflasche gezeigt.

Liquidflasche mit allen Inhaltsstoffen

 

Was soll der Händler denn noch da raufschreiben?

Propylenglycol, Glycerin, wasser, Aromen, Nikotin, aus mehr besteht das Zeugs doch nicht.

Soll sich der Händler nun noch fröhlich Inhaltsstoffe ausdenken und Proforma mit raufschreiben damit es viel aussieht?

Selbst ein Hinweis „Von Kindern fernhalten“ ist mit drauf sowie ein Mindesthaltbarkeitsdatum.

 

Ich habe hier ja schon länger nichts mehr geschrieben obwohl sich so viel getan hat in letzter Zeit.

Allerdings war so gut wie alles nicht erwähnenswert, gestern beispielsweise waren wir zu einem Treffen inkl. Grillen mit Leuten aus meiner Jugendzeit.

Die meisten davon habe ich schon seit über 15 jahren nicht mehr gesehen.

Thema Jobcenter haben wir eine neue Arbeitsvermittlerin, deren Tätigkeit beschränkt sich jedoch darauf Eingliederungsvereinbarungen anzufertigen denn Stellenvorschläge müssen die nicht bringen…

Die Ausarbeitung einer Eingliederungsvereinbarung gestaltet sich jedoch recht schwer mit mir, ich will immer wieder änderungen haben die der Arbeitsvermittlerin nicht gefallen.

Beispielsweise möchte ich nicht das mein Bewerberprofil veröffentlicht wird, gemäss Datenschutzgesetz mein Recht, das Jobcenter übernimmt Kosten für 5,4 Bewerbungen im Monat möchte jedoch 8 von mir haben, na ja alles nicht so leicht mit einem wie mir.

Falls es doch noch dazu kommt das wir uns mit einer Eingliederungsvereinbarung einig werden bekomme ich zum derzeitigen Stand eine verlängerung bei der Toys Company Hamburg.

Wo wir grade bei der Toys Company sind, am Freitag durfte ich zum Bürgerbüro der SPD um Infomaterial über uns abzugeben, wir wollen nämlich am 4.9.2011 am grossen SPD Flohmarkt in Harburg teilnehmen um Infomaterial zu verteilen, spielzeugspenden zu sammeln und wohl mit einem Glücksrad auch kleinere Gewinne gratis abzugeben.

Nebenbei bastel ich noch an einer Homepage, zum Einsatz kommt ein WordPressblog aber als reines Statisches CMS.

Unser Auto hat zwischendurch hinten neue Stoßdämpfer bekommen, ich sag euch das ist ein ganz neues Fahrgefühl, erste Amtshandlung war erstmal Spiegel neu einstellen denn Gonzo ist einige Zentimeter hochgekommen hinten.

Na ja wie gesagt es hat sich viel kleinkram getan. :mrgreen:

Wie das Strom-Magazin berichtet kam es seit dem Unglück in Fukushima bis zum heutigen Tag zu mindestens 14 Zwischenfällen Weltweit.

Da vermutlich viele nicht meldepflichtige Zwischenfälle nicht bekannt werden dürfte die Dunkelziffer weitaus höher sein.

Dies ist in meinen Augen schon eine erschreckende Bilanz wenn man bedenkt das doch unsere Ach so tollen Politiker uns glauben machen wollen wie sicher Kernenergie doch ist.

Laut Meldung vom Strom-Magazin gab es in folgenden Monaten Zwischenfälle.

3x im März

4x im April

5x im Juni

2x im Juli

Die Liste ist jedoch nicht vollständig, jedoch waren 2 der Vorfälle sogar in Deutschland.

Wer genaueres lesen möchte kann den Beitrag direkt auf dem Strom-Magazin lesen.

Ich hatte das Problem auf der Fahrerseite das die Handbremse nicht mehr gelöst hat.

Das Problem war ein rostiges Scharnier am Bremsbelag. Sobald dies sich nicht mehr frei bewegt kann die Handbremse nicht mehr lösen.

Auf dem Bild kann man das genietete Scharnier wunderbar sehen, die Beifahrerseite war allerdings keines wegs verrostet.

Niete vom Bremsbelag

Bei der Gelegenheit ist mir aber noch so einiges Aufgefallen was demnächst in Angriff genommen werden muss.

Endspitze Fahrerseite ist durch.

Endspitze Beifahrerseite braucht ne gründliche Innenreinigung um Rost vorzubeugen.

Ein Rostloch habe ich noch im Radlauf hinten Links gefunden.