Beim Basteln und kontrolieren der Bremsen musste ich feststellen das die Endspitze der Fahrerseite schon durchgerostet ist.

Ein genauerer Blick in die Endspitze zeigt auch schon massive Roststellen und auch mehrere löcher.

Das bedeutet für mich das ich da neue Bleche einschweißen muss.

Blick in die Endspitze der Fahrerseite.

Die Ursache für den Mist habe ich auch schnell gefunden, dieser kleine Stöpsel der Wasser aus den Endspitzen ablaufen lassen soll aber verhindern soll das Spritzwasser in die Endspitzen eindringt war leider falsch herum eingesetzt und dazu noch völlig verdreckt, also ein Tip an alle Astra F besitzer einfach regelmässig die Stöpsel rausnehmen und reinigen kann viel arbeit verhindern.

Hier sieht man den stöpsel vom Wasserablauf

Ich hatte das Problem auf der Fahrerseite das die Handbremse nicht mehr gelöst hat.

Das Problem war ein rostiges Scharnier am Bremsbelag. Sobald dies sich nicht mehr frei bewegt kann die Handbremse nicht mehr lösen.

Auf dem Bild kann man das genietete Scharnier wunderbar sehen, die Beifahrerseite war allerdings keines wegs verrostet.

Niete vom Bremsbelag

Bei der Gelegenheit ist mir aber noch so einiges Aufgefallen was demnächst in Angriff genommen werden muss.

Endspitze Fahrerseite ist durch.

Endspitze Beifahrerseite braucht ne gründliche Innenreinigung um Rost vorzubeugen.

Ein Rostloch habe ich noch im Radlauf hinten Links gefunden.

Vermutlich ist es kaum jemanden aufgefallen aber ich habe hier schon lange nichts mehr geschrieben.

Das ganze hatte auch einen Grund ich hatte einfach kaum Zeit dazu denn mein Grosser Sohn (18) wohnt nun bei uns.

Da waren erstmal die ganzen Behördenrennereien wichtiger, auch wenn sie noch nicht zuende sind so gibt es langsam wieder ein Licht am Ende des Bürokratietunnels.

Nebenbei wird in kürze auch unser Haus durch den Vermieter renoviert, im Gegenzug will er jedoch den Dachboden zu Wohnungen ausbauen.

Was für uns natürlich bedeutete das der Dachboden leergeräumt werden musste, wer mich genauer kennt weis auch das ich noch den alten Urtrieb des Jagens und Sammeln perfekt behersche was man unschwer am Warenbestand des Dachbodens erkennen konnte so gibt es die nächsten wochenenden noch viiiiele Touren zum Recyclinghof zu fahren.

Ich hoffe aber das ich jetzt wieder ab und zu die Zeit zum Bloggen finden werde, es gab auch Haufenweise Gedanken über die ich gern geschrieben hätte aber wie das meist so ist sind Gedanken schnell wieder Verflogen.

Träger von 1€ jobs bekommen mindestens 80% des Geldes für ihre Planstellen, egal wie viele davon besetzt sind.

Das heist wenn wenn ich 100 Planstellen genehmigt bekomme erhalte ich für 80 Leute das Geld auch wenn ich keinen einzigen Teilnehmer beschäftige.

Somit brauche ich keine Anleiter, kein Arbeitsmaterial, keinerlei Arbeitskleidung…

 

Ich brauche mich nicht mit den Leuten rumschlagen wenn jemand keine Lust hat und nichts.

Ich muss niemanden in Arbeit vermitteln und habe auch noch ne gute Ausrede in Petto.

Wen juckt es denn schon das es dem Steuerzahler einen Haufen Steuern kostet ohne Sinn und zweck.

 

Als Belohnung für diesen Missbrauch kann man dann im zweiten Halbjahr mehr Teilnehmer beschäftigen als Planstellen vorhanden sind und bekommt dafür dementsprechend auch noch mehr Geld.

So scheinen derzeit viele 1€ Job träger zu denken und unsere Regierung spielt fleissig mit, dies kommt einem legalen Betrug am Steuerzahler gleich.

 

Doch in den Augen der Steuerzahler ist der schuldige meist nicht solch ein Träger sondern üblicherweise immer der Arbeitslose, nach unten Tritt es sich nun mal leichter.

Man übersieht gern das knapp die hälfte der Sozialausgaben schon alleine für die Verwaltungskosten drauf gehen,  wenn man nun bedenkt das bei jedem Aufstocker der Regelsatz jeden Monat neu berechnet werden muss kann man sich schön ausmahlen wie viel Aufwand das ist.

 

So der Domain umzug ist erledigt was man hoffentlich an schnelleren Zugriffszeiten merkt.

Natürlich ging nicht alles ohne Probleme aber die konnte ich schnell lösen. Ich hoffe das die Speicherprobleme die den alten vServer zum regelmässigen Absturz brachten nun endgültig der Vergangenheit angehören.

Hier und da wird es sicher noch kleinere ausfälle geben können da noch einige änderungen geplant sind aber das sollte sich in Grenzen halten.

Ich hab mal wieder ein wenig gebastelt.

Der Elektronikträger ist soweit eingebaut und die Elektronik soweit eingepasst und befestigt.

Elektronikträger

Das Boot ist jetzt also fast komplett, ich muss nur noch ein paar Stecker besorgen und die Verkabelung neu machen da einige der alten Kabel nicht mehr wirklich schön sind. Ausserdem habe ich von der Arbeit mal eine alte Antenne mitgebracht und am Boot schon mal befestigt damit das alte Kabelgewusel ersetzt wird was vorher die Antenne sein sollte. Auf dem Bild kann man die Dimensionen des Bootes recht gut erkennen, der Tisch ist übrigens 70 cm Breit.

Boot komplett